Frau & Gesundheit


Gut durch die Wechseljahre!

Keine Frau bleibt davon verschont. Man kann aber vieles dafür tun, dass die gefürchtete Meno-Pause ihren Schrecken verliert.

Aussagen wie "nach den Wechseljahren ging es eher bergauf als bergab" sind gar nicht so selten. Viele starten danach noch einmal richtig durch, erfüllen sich einen Lebenstraum oder erklimmen die Karriereleiter.
Dennoch will die Phase der Hormonumstellung erst einmal überwunden werden.
Immerhin haben zwei Drittel aller Frauen keine gravierenden Probleme, manche sogar gar keine. Einige Frauen allerdings benötigen eine individuelle Therapie.

Wie merkt man, dass man sich in den Wechseljahren befindet?
Unregelmässige Menstruation, Hitzewallungen, grundlose depressive Verstimmungen, Spannungsgefühle in der Brust, Kopfschmerzen und Schlafstörungen sind Anzeichen.
Ein Meno-Pause-Test aus unserer Apotheke kann Ihnen Gewissheit verschaffen.
Wir können Sie gezielt mit den richtigen Produkten und Ratschlägen für Ihr Wohlbefinden unterstützen - denn unter Wechseljahresbeschwerden muss heute keine Frau mehr leiden!

Zum Beispiel bei Hitzewallungen und leichten depressiven Verstimmungen hat sich eine Kombination aus Cimifuga- und Johanniskrautextrakt bewährt.

Aber auch hier heisst das Zaubermittel: Bewegung!
Sie kommen mit Beschwerden besser klar, wenn sie jeden Tag 20-30 Minuten Sport treiben.
Rad fahren, Walken, Schwimmen – alles was den Stoffwechsel anregt, ist ideal. Wer noch keine Erfahrung mit Yoga gemacht hat, sollte dies spätestens jetzt nachholen.

Haut und Haar verändert sich in den Wechseljahren.
Östrogene sind an der Bildung von Kollagenfasern beteiligt, und diese haben die Aufgabe, Wasser zu speichern. Dadurch wirkt die Haut glatt und prall. Weniger Östrogen und Kollagen führt zu Faltenbildung. Auch die Haare können brüchig werden, da die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen zurückgeht.

Konsequenter Pflege mit hochwertigen Cremes und speziellen Shampoos können diesen Prozess verlangsamen.

Selbst Frauen, die bisher selten unter Schlafstörungen litten, können während der Meno-Pause schlechter schlafen. Bevor man zu Schlafmittel greift, sollte man zunächst sanfte Kräutertees wie z. B. den Passionsblumentee ausprobieren.

Fragen Sie uns – wir haben ein umfangreiches Produktsortiment und beraten Sie gerne!